Erschließung neuer Baugebiete beginnt im September – 12 neue Bauparzellen entstehen

Stadt, Stadtwerke und WBG GmbH führen gemeinsam die Erschließung folgender Baugebiete durch:

1. „Zur Stiegl“ in Gößenreuth

Hier entstehen fünf neue Bauplätze, welche mit Straße, Wasser und Kanal erschlossen werden. Den Zuschlag für die drei Gewerke Straße, Wasser und Kanal hat die Firma Schulz Tiefbau GmbH & Co. KG aus Pfreimd als wirtschaftlichster Bieter erhalten.

Für den Straßenbau wird die Stadt Grafenwöhr 101.949,64 Euro aufwenden, die Stadtwerke müssen für den Bau der Wasserleitung mit Ringschluss zur Dorfstraße 56.771,46 Euro berappen und die WBG GmbH wird für den Bau der Kanalisation im Trennsystem 139.464,81 Euro aufzuwenden haben.

Die neue Erschließungsstraße wird vom Feuerwehrhaus her kommend in einer Breite von 4,50 Metern aus Asphalt hergestellt. Auf der wasserführenden, südlichen Seite ist ein ca. 1,5 Meter breiter Gehweg vorgesehen, der mit Betonpflaster ausgeführt werden soll.

Im Zuge der Wasserleitungsbauarbeiten werden rund 160 Meter neue Haupt-Wasserleitung Material PE in der Dimension DN 100 im Straßenkörper verlegt. Zur Verbesserung des Brandschutzes wird ein Ringschluss von der Straße „Zur Stiegl“ zur Hauptwasserleitung in der Dorfstraße gebaut. Dadurch werden sich auch die Druckverhältnisse im Baugebiet verbessern.

Die Abwasserbeseitigung wird im Trennsystem vorgesehen, so dass ein Schmutz- und ein Regenwasserkanal gebaut werden, wie bereits im gesamten Dorf vorhanden.

Der Regenwasserkanal, welcher eine Länge von 103 Metern aufweist wird zur Rückhaltung der anfallenden Niederschlagswässer als Stauraumkanal DN 1.000 mit einem Drosselbauwerk errichtet. Die Verlegetiefe bewegt sich zwischen 2,42 und 3,10 Metern, sodass auch Kellergeschosse problemlos entwässert werden können. Der Schmutzwasserkanal wird mit Kunststoff-Volllastrohren aus Polypropylen in DN 200 auf einer Länge von rund 108 Metern neu gebaut. Jede Bauparzelle erhält einen Schmutz- und einen Regenwasser-Kanalanschluss mit dazugehörigem Revisionsschacht.

Die Arbeiten werden im September beginnen und sollen Ende November 2016 abgeschlossen sein. Während der dreimonatigen Bauzeit ist mit Behinderungen zu rechnen. Stadt, Stadtwerke und WBG GmbH bitten bereits jetzt um Verständnis hierfür.

 

2. Erschließung der Josef-Bertelshofer-Straße

Durch diese Baumaßnahme werden aktuell sieben neue Bauparzellen im Bereich der Josef-Bertelshofer-Straße erschlossen. Den Zuschlag für die drei Gewerke Straßenbau, Wasserleitungs- und Kanalbau hat die Firma Hans Braun GmbH aus Weiden erhalten.

Für die ergänzenden Straßenbaumaßnahmen wird die Stadt Grafenwöhr 38.345,57 Euro aufwenden, die Stadtwerke Grafenwöhr werden für den Wasserleitungsbau mit Hausanschlüssen 26.524,51 Euro ausgeben und die WBG GmbH wird für die Kanalbauarbeiten mit Hausanschlüssen mit 36.605,00 Euro zur Kasse gebeten.

Die Verbesserungen an den Erschließungsstraßen werden hier auf ein Minimum beschränkt. So wird zum Beispiel die Zufahrt zur Parzelle 5 durch eine Verlängerung der bestehenden Zufahrt (von der Vilsecker Straße her) um ca. fünf Meter realisiert. Die Parzellen 3,4,6 und 7 werden durch einen rund 23 Meter langen Wendehammer von der Josef-Bertelshofer-Straße her erschlossen. Die Ausbaubreiten betragen hier zwischen 5,0 und 6,72 Metern. Gehwege sind hier nicht vorgesehen; es werden drei Straßenbeleuchtungskörper zusätzlich installiert.

Insgesamt sind im Zuge der Erschließung lediglich 27 Meter neue Trinkwasserhauptleitung DN 80 zu verlegen sowie ein Unterflurhydrant und drei Streckenschieber neu herzustellen.

Die Entwässerung der neuen Bauparzellen wird – wie im umliegenden Bestand auch – im Mischsystem erfolgen. Hierzu werden insgesamt ca. 25 Meter neuer Mischwasser-Hauptkanal in Volllast-PP-Rohren DN 300 verlegt. Topografisch bedingt betragen die Verlegetiefen hier nur zwischen 1,7 und 2,06 Metern, so dass die Kellerentwässerung im Freispiegel deswegen nicht oder nur bedingt möglich ist. Jede neue Bauparzelle erhält außerdem einen Mischwasser-Revisionsschacht auf dem Grundstück hergestellt.

Die Arbeiten werden ebenfalls im Herbst 2016 beginnen und sollen noch vor Jahresende abgeschlossen werden. Stadt, Stadtwerke und WBG GmbH bitten die Anwohner bereits jetzt um Verständnis für die auftretenden Behinderungen während der Bauzeit.

 

Grafenwöhr, im August 2016

 

Stadt Grafenwöhr                                                         Stadtwerke Grafenwöhr

Knobloch, 1. Bürgermeister                                          Amschler, Vorstand

[powered by kr2®]